MetaCheck fitness

Genetisch personalisierte Unterstützungen bei der Gewichtsabnahme werden immer beliebter. 

 

Der for me do MetaCheck fitness untersucht auf Grundlage von aktuellen wissenschaftlichen Studien bestimmte Stoffwechselgene und deren Interaktion miteinander, um Aussagen über eine genetisch angepasste Ernährung und ein angepasstes Training zu treffen und den jeweiligen Meta-Typen (Alpha, Beta, Gamma oder Delta) zu ermitteln.

 

Die Energieaufnahme des menschlichen Körpers findet überwiegend über den Verzehr von drei verschiedenen biologischen Makromolekülen (Kohlenhydraten, Proteinen und Fettsäuren) statt. Die im Rahmen des for me do MetaCheck fitness untersuchten vier verschiedenen Meta-Typen beziehen sich auf den unterschiedlichen Kalorienverbrauch bei der Verstoffwechselung der drei genannten Energiequellen.

Die nachfolgen Videos zeigen in wenigen Minuten die Funktionsweise und die möglichen Erfolge bei der Gewichtsreduktion mit dem MetaCheck fitness

Wissenschaftliche Grundlage des MetaCheck fitness®

Das menschliche Genom besteht aus ca. 30.000 Genen (davon ca. 23.000 protein-kodierend), die völlig unterschiedliche Aufgaben, vom Stoffwechsel bis zum programmierten Zelltod, übernehmen. Durch ein bestimmtes Verfahren, das sog. „Alternative Spleißen“, können von einem einzigen Gen verschiedene Proteinarten kodiert bzw. produziert werden.

Daher kommen im menschlichen Körper über 500.000 verschiedene Proteinarten vor. Da aber ein Gen nicht nur für die Regulation eines einzigen Prozesses bzw. zur Produktion eines einzigen Proteins verantwortlich ist, sondern mehrere Prozesse von einem Gen gleichzeitig reguliert bzw. beeinflusst werden, bildet der menschliche Körper ein hochkomplexes System.

 

Quelle: http://www.formedo-metacheck.de/#Wissenschaftliche-Grundlage-des-MetaCheck-fitness

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Physiotherapie Medicus

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.